Tarifeinigung für die Beschäftigten im Geltungsbereich des TVöD!

Die nachstehende Tarifeinigung gilt für Angestellte des Bundes und der Kommunen. Für Lehrer steht die Tarifauseinandersetzung auf Länderebene im nächsten Jahr an.
 
Nach drei Verhandlungsrunden haben sich die Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes mit Bund und VKA auf  einen Tarifabschluss verständigt. Kern ist eine Entgelterhöhung in zwei Schritten. Zum 1. März 2014 werden die Tabellenentgelte um 3,0 Prozent, mindestens aber 90 Euro erhöht. Zum 1. März 2015 werden die Tabellenentgelte um weitere 2,4 Prozent erhöht.

Durch den Mindestbetrag im ersten Schritt werden die Entgelte für viele Beschäftigte in den niedrigeren Entgeltgruppen und -stufen überproportional erhöht. Im Durchschnitt ergibt sich über die Laufzeit von zwei Jahren eine Erhöhung um 5,7 Prozent. Neben der Gehaltssteigerung wird der Urlaubsanspruch für alle Beschäftigten auf einheitlich 30 Tage erhöht, für Auszubildende auf 28 Tage.
Die Tarifkommission Bund und Kommunen der GEW und der Koordinierungsvorstand haben dem Abschluss zugestimmt.
Die GEW Brandenburg bereitet jetzt die Mitgliederbefragung über das Tarifergebnis vor.

Für diese Verhandlungen hat die vorliegende Einigung sicher Signalwirkung. Die für  Lehrkräfte geltende Tarifeinigung kann im Newsarchiv eingesehen werden.
Die nächste Tariferhöhung für Beamte findet zum 1. Juli 2014 statt - lineare Erhöhung der Bezüge um 1,8 % . Für Angestellte gab es die Erhöhung zum 1. Januar - 2,95 %.